|
|
|
Schlacht von Kadesch

Die Schlacht um die strategisch wichtige Festung Kadesch an einer Gabelung des Orontes im heutigen Syrien war eines der wichtigsten Ereignisse während des Neuen Reichs.

Es war ein Aufeinandertreffen der beiden Großmächte dieser Zeit und beide Führer drückten diesem Ereignis ihren Stempel auf.

Die Vorgeschichte

Der ägyptische Pharao Haremhab hinterließ ein gefestigtes Land, aber keinen leiblichen Erben. Schon früh hatte er deshalb Paramesse, den Kommandanten der Grenzfestung Sile zum Kronprinzen aufgebaut, dieser bestieg 1292 v. Chr. als Ramses I. den Thron, aber nach nur zwei Jahren folgte ihm schon sein Sohn Sethos I. und dieser Pharao war von Thutmosis III inspiriert.

Doch auch das Hethiter Reich vollzog fast zur selben Zeit ein Thronwechsel. Muwattali II. übernahm von seinem Vater Mursilis ein in der Blütezeit stehendes Reich, indem Frieden herrschte. Muwattali machte sich jedoch keinerlei Illusionen, dass dieser Zustand von Dauer sein würde, schließlich hatte das hethitische Reich viele Neider und Feinde und im 5. Regierungsjahr von Sethos I. griffen die Ägypter die strategisch wichtige Festung Kardsch und den hethitischen Vasallenstaat Amurru (hethitisch Kinza und Amurra) an und eroberten diese. Doch diese Herrschaft war nur von kurzer Dauer, denn als Sethos I. gerade wieder Ägypten erreicht hatte, waren beide Orte wieder fest in hethitischer Hand.

Ramses II besteigt den Thron - Hattuslli drängt die Kaskäer zurück

Im Jahr 1279 v. Chr. bestieg Ramses II. den Thron seines Vaters Sethos I. und da Muwattali II wohl geahnt hat, das die Ägypter wieder kommen würden und da das Reich der Hethiter, und hier ins besondere die Hauptstadt Hattusa, ständig mit einem Angriff der Kaskäer rechnen musste, verlegte er die Hauptstand kurzer Hand weiter in den Süden, dies war jedoch nicht von Dauer, da die Kaskäer sofort ihre Chance nutzen, doch wurden sie von Hattusili dem jüngsten der vier Kinder von Mursili, und somit den Bruder von Muwattali, nicht nur zurück gedrängt sondern dieser schaffte es auch das Reich noch auszudehnen und ehemals verloren gegangene Gebiete zurück zu erobern.

Und auch Ramses II war nicht untätig und ließ sich nicht lange auf sich warten und sicherte sich erneut 1275 v. Chr. das Königreich Amurru, dessen wichtigste Stadt Byblos war und dessen König Bentesina sich gar nicht erst auf einen größeren Kampf mit den Ägyptern eingelassen hatte. Nun kann man sich leicht vorstellen das Muwattali II. nicht gerade glücklich darüber gewesen ist. Die im Nachhinein wohl wichtigste Entscheidung dieser Zeit aber traf Ramses II, nämlich Elitesoldaten in der Festung Irkata im nördlichen Amurru zurückzulassen.

Ramses II bricht auf

Im Mai folgenden Jahres brach Ramses II erneut auf, diesmal mit 4 Divisionen (wobei allerdings jede Division nur 1900 ägyptische Soldaten, 2100 Söldner und 2500 Streitwagen beinhaltete) benannt nach den Göttern Amun, Re, Ptah, Seth.

Muwattali II versammelte darauf ein stattliches Heer von 3500 Streitwagen und 37.000 Fußsoldaten in Nordsyrien. Möglich war ihm das, da er über eine ganze Reihe Verbündeter, darunter auch Mitanni, verfügte.

Da auch die Dadanoi in der Verbündetenliste auftauchen, sind mit Dardaner nach Auffassung von Birgit Brandau und Hartmut Schickert die Trojaner gemeint sind. (Hethiter - Die unbekannte Weltmacht S.242 - 243).

Nun erreichte Ramses II mit einem Teil seiner Armee, da die einzelnen Divisionen in relativ großen Abständen marschierten, den Orontos etwa 10 Kilometer südlich von Kadesch und machte einen schweren Fehler, da ihm zwei Beduinische Gefangene berichteten das der Herrscher von Hattusa, Muwattali II, Angst vor ihm habe und sich im Norden verstecke, wartete Ramses nicht auf den Rest seiner Armee und überquerte den Fluss, da er nun glaubte Kadesch im Handstreich erobern zu können und das nur mit der Amun Division, es folgte zwar dahinter die Re Einheit doch die Path und Seth Divisionen waren noch Kilometer weit entfernt.

Ramses ließ dann westlich der Stadt sein Lager aufschlagen, ohne das Gebiet vorher erkunden zu lassen, denn hätte er dies getan, dann wäre seinen Kundschaftern sicher an der Ostseite von Kadesch etwas aufgefallen.

Der Kampf beginnt

Aber es kam noch schlimmer, die Hethiter schickten 1000 (hethitische Quelle) 2500 (ägyptische Quelle) Streitwagen über den Orontos und entdeckten die Division des Re. Die Hethiter ließen sich die Chance nicht entgehen und griffen an und überraschten somit die Ägypter. Diese lieferten kaum Widerstand und flohen ins Lager der Amun Division, wo sich auch Pharao Ramses II aufhielt. Ramses ließ sofort seinen Streitwagen bespannen und stützte sich in die Kämpfe, obwohl berichtet wird das ihn große Teile seiner Truppe im Stich ließen. Nach ägyptischer Sage kämpfte Ramses II verbissen gegen die hethische Übermacht und wandte sich aus auswegloser Lage flehend an den Gott Amun.

"Ziemt es sich für einen Vater seinen Sohn zu vergessen? Habe ich an dir eine Schuld begangen? Habe ich nicht viele gewaltige Bauten zu deinen Ehren errichten lassen und deine Tempel mit meiner Beute gefüllt? Für dich meinen Tempel der Millionen Jahre erbaut? Große Pylone habe ich für dich aufgestellt wie auch ihre Masten. Ich selbst habe für dich Obelisken aus Elephantine geholt."

Amuns Antwort: "Ich bin bei dir, ich bin dein Vater, meine Hand ist mit dir, ich nütze dir mehr als hunderttausende deiner Männer, ich bin der Herr des Sieges."

Erleuchtet von diesen Worten, stürzte sich Ramses erneut in die Schlacht und verängstigte durch sein Auftreten die Gegner und zu guter Letzt kamen die Elitesoldaten, die Ramses II ein Jahr zuvor in der Festung Irkata hatte stationieren lassen und auch die Division Seth griff in die kämpfe ein. Doch warum Muwattali II, mit dem Grossteil seines Heeres (immerhin 37.000 Fußsoldaten) nicht in die Kämpfe eingriff und stattdessen einen Unterhändler zu Ramses schickte, bleibt umstritten.

Doch dieser Waffenstillstand verhinderte, dass sich Ägypter und Hethiter in jahrelangen Kämpfen gegenseitig schwächten und am Ende noch die expansionistischen Assyrer die Gewinner gewesen wären.

Wem dem auch sei, Kadesch bleib hethitisch und Amurru wurde von Muwattali II umgehend unterworfen und der dortige Herrscher, der sich Ramses II kampflos ergeben hatte, abgesetzt.

Ramses ließ nach seiner Rückkehr unter anderem in Abu Simbel zahlreiche Innenschriften eingravieren, indem er sich zum großen Sieger erklärte, obwohl er mit seinem Feldzug nichts erreicht hatte. Und Berichte, wonach zwei Brüder von Muwattali auf der Flucht im Orontes ertrunken sind, gehören in das Reich der Legenden, denn der einzige Bruder von ihm der an der Schlacht teilgenommen hat war Hattusili und dieser überlebte unverletzt.

Dienstag, 28. März 2017, 10:09 Uhr
Letztes Update am 01.01.1970 um 01:00 Uhr
Diese Seite wurde in 0.000544 Sekunden geladen

Bilder zum Thema
Copyright:


Verwandte Artikel
Ramses II


Related Links
keine Links verfügbar
Werbung




Wir unterstützen

Copyright ancient-cultures.com 2004 - 2017
Impressum | Hinweise | Sitemap | Bibliografie | FAQ | Links